Boysday

BOYS- DAY

Zum fünften Mal boten wir in diesem Jahr anlässlich des Boys-Day einen Pflege-Workshop für Jungs an. Die Jungen im Alter von 12 bis 16 Jahren, kamen aus den unterschiedlichsten Schulen und warteten sehr gespannt auf das, was da kommt. Sie hatten sich für die Sozialstation entschieden, um den Pflegeberuf kennenzulernen. Nach kurzer Vorstellungsrunde und einem Film über den Pflegeberuf ging es gemeinsam ins Sanitätshaus PROTeam. Dort wurden wir von Herrn Ernst erwartet, der uns diverse Hilfsmittel für den Alltag vorstellte und allen Schülern erlaubte, elektrische Rollstühle und Elektro-Mobile auszuprobieren. Sehr geschickt, unfallfrei und begeistert nahmen die Schüler dieses Angebot an.

Zurück in der Sozialstation warteten weitere Angebote auf die Jungs. Haare waschen im Pflegebett, Transfer mit dem Rutschbrett, Verbände anlegen, Blutdruck- und Blutzuckermessen. Diverse Gegenstände, die für die Kranken- und Altenpflege notwendig sind, konnten betrachtet und ausprobiert werden. Keine Frage blieb unbeantwortet und es war für alle Teilnehmer ein harmonischer und informativer Vormittag, der mit einem leckeren Imbiss endete! Bedanken möchten wir uns an dieser Stelle bei Herrn Ernst und dem Sanitätshaus PROTeam und bei allen Teilnehmern des Workshops, die durch Ihre Aufmerksamkeit und Interesse zum Gelingen beigetragen haben.

Das Team der Sozialstation Elsenztal

 

Wohlfühl-Abend

Wohlfühl-Abend

Die Füße sind unsere Basis, sie tragen uns viele tausend Schritte – im besten Fall unser ganzes Leben. Deshalb sollten wir uns auch ganz besonders um sie bemühen. Mit dieser Feststellung begann der Abend in der Angehörigengruppe. Tina Pompe Peeters weiß als Fußpflegerin wovon sie spricht,  gab wertvolle Tipps für alle Anwesenden und beantwortete Fragen auch zu etwas unangenehmen Themen wie Fußpilz und eingewachsene Nägel. Immer noch gibt es Personen, die sich schämen ihre Füße, genauer gesagt ihre Fußnägel, einem Fachmann bzw. Fachfrau zu zeigen. Sie quälen sich mit oft hausgemachten Problemen und sind dann erstaunt, wenn sie sich einmal in die Hände einer erfahrenen Fußpflegerin begeben haben,  wie leicht man doch viele Probleme lösen kann. Frau Peters zeigte dies eindrucksvoll anhand eines Vorher-Nachher-Fotos.

„Fehlstellungen und Fußkrankheiten auf einen Blick“

Fußgymnastik, der richtige Gang und passende Schuhe rundeten das Thema Fußpflege ab. Fazit des Abends: Die Investition in gepflegte Füße und gute Schuhe zahlt sich aus durch gesteigerte Lebensqualität. Jeder schmerzende Schritt durch falsch geschnittene Nägel oder unbehandelte Hühneraugen ist ein Schritt in die falsche Richtung.

„Entspannende Handmassage zum Abschluss“

Kennen Sie schon unsere Angehörigengruppe „Auszeit“? Hier bekommen Sie Hilfe und Unterstützung zu Fragen, die Ihre persönliche Situation in der häuslichen Pflege betreffen. Oft sind Angehörige rund um die Uhr mit der Versorgung der pflegebedürftigen Eltern oder Ehepartner beschäftigt und vergessen dabei, sich auch einmal um sich selbst zu kümmern. Darin möchten wir Sie unterstützen und laden deshalb einmal im Monat zu einem Gesprächskreis ein. Geleitet wird die Angehörigengruppe von unserer stellvertretenden Pflegedienstleiterin Jutta Hirsch.