Wohlfühl-Abend

Wohlfühl-Abend

Die Füße sind unsere Basis, sie tragen uns viele tausend Schritte – im besten Fall unser ganzes Leben. Deshalb sollten wir uns auch ganz besonders um sie bemühen. Mit dieser Feststellung begann der Abend in der Angehörigengruppe. Tina Pompe Peeters weiß als Fußpflegerin wovon sie spricht,  gab wertvolle Tipps für alle Anwesenden und beantwortete Fragen auch zu etwas unangenehmen Themen wie Fußpilz und eingewachsene Nägel. Immer noch gibt es Personen, die sich schämen ihre Füße, genauer gesagt ihre Fußnägel, einem Fachmann bzw. Fachfrau zu zeigen. Sie quälen sich mit oft hausgemachten Problemen und sind dann erstaunt, wenn sie sich einmal in die Hände einer erfahrenen Fußpflegerin begeben haben,  wie leicht man doch viele Probleme lösen kann. Frau Peters zeigte dies eindrucksvoll anhand eines Vorher-Nachher-Fotos.

„Fehlstellungen und Fußkrankheiten auf einen Blick“

Fußgymnastik, der richtige Gang und passende Schuhe rundeten das Thema Fußpflege ab. Fazit des Abends: Die Investition in gepflegte Füße und gute Schuhe zahlt sich aus durch gesteigerte Lebensqualität. Jeder schmerzende Schritt durch falsch geschnittene Nägel oder unbehandelte Hühneraugen ist ein Schritt in die falsche Richtung.

„Entspannende Handmassage zum Abschluss“

Kennen Sie schon unsere Angehörigengruppe „Auszeit“? Hier bekommen Sie Hilfe und Unterstützung zu Fragen, die Ihre persönliche Situation in der häuslichen Pflege betreffen. Oft sind Angehörige rund um die Uhr mit der Versorgung der pflegebedürftigen Eltern oder Ehepartner beschäftigt und vergessen dabei, sich auch einmal um sich selbst zu kümmern. Darin möchten wir Sie unterstützen und laden deshalb einmal im Monat zu einem Gesprächskreis ein. Geleitet wird die Angehörigengruppe von unserer stellvertretenden Pflegedienstleiterin Jutta Hirsch.

Pflegekurs abgeschlossen

Angehörige pflegen Angehörige

An insgesamt 9 Nachmittagen trafen sich interessierte Angehörige, die zu Hause ein Familienmitglied pflegen oder für den Fall der Fälle vorbereitet sein wollen. Jutta Hirsch vermittelte Wissen aus den unterschiedlichsten Bereichen der Pflege. Themen wie Körperpflege, Pflegeversicherung oder der Umgang mit Hilfsmitteln wurden besprochen und praktische Übungen durchgeführt. Besonders interessant war die Führung im Sanitätshaus ProTeam, das auch sämtliche Hilfsmittel vom Pflegebett bis zum Rollstuhl für die praktischen Übungen unentgeltlich zur Verfügung gestellt hat. Dafür herzlichen Dank!

Die Reaktionen der Teilnehmer reichten von ungläubigem Staunen bis zum wissenden Nicken. Angehörige, die vor der Aufgabe stehen ihre Eltern oder den Ehepartner zu versorgen, bekamen fachkundige Antworten auf ihre Fragen. Geht es bei der häuslichen Pflege für die Mitarbeiter der Sozialstation hauptsächlich um die professionelle, zeitlich begrenzte Versorgung eines Pflegebedürftigen, so sind die Angehörigen oft rund um die Uhr für alle anfallenden Arbeiten zuständig. Das kann zu einer großen Belastung werden. Deshalb widmet Jutta Hirsch regelmäßig den letzten Tag des Kurses der Selbstpflege. Denn nur wer sich auch um sich selbst kümmert, kann für andere da sein! Regelmäßig bietet die Sozialstation monatlich das Angehörigen-Café oder den Gesprächskreis der Angehörigengruppe Auszeit an. Hier bekommt man Rat und Unterstützung durch andere Pflegende und durch Jutta Hirsch, die als stellvertretende Pflegedienstleitung mit langjähriger Berufserfahrung für viele Probleme eine Lösung findet.

Wussten Sie schon, dass auch eine Schulung in Ihrem Haushalt von der Pflegekasse bezahlt wird? Bei Interesse wenden Sie sich an Ihre Sozialstation und vereinbaren einen Termin.

Wir sind gerne für Sie da!